Landesbezirk Hessen-Thüringen

IG BCE verzeichnet Tausende Neumitglieder

Im vergangenen Jahr konnte die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie in ihrem Landesbezirk Hessen-Thüringen knapp 4.000 Neumitglieder begrüßen. Landesbezirksleiter Volker Weber zeigte sich am Montag in Wiesbaden erfreut über diese Entwicklung: „Wir beobachten seit einiger Zeit eine Trendwende in der Mitgliederentwicklung. Entgegen den Stimmen, die seit Jahren unermüdlich den Niedergang der Gewerkschaftsbewegung beschwören, sind die Mitgliederzahlen in unserem Bereich stabil bis steigend.“

Besonders erfreulich aus gewerkschaftlicher Sicht ist der hohe Zuspruch bei den Betriebstätigen: „Über 90% der Neumitglieder sind betriebstätig,“ so Weber „besonders beliebt ist die Gewerkschaft bei Berufsanfängern. Mehr als die Hälfte von ihnen wird unmittelbar nach Beginn der Ausbildung Mitglied der Gewerkschaft.“

Dazu beigetragen hat nach Einschätzung der IG BCE auch der diesjährige Tarifabschluss in der Chemieindustrie, der bis zu 9% Einkommenserhöhung brachte. Beim Urlaubsgeld für Auszubildende, das es in den meisten Branchen gar nicht gibt, setzte die IG BCE sogar eine Erhöhung um 56% durch. Gleichzeitig steigt die Zahl der die Ausbildungsplätze in der Branche.

Für Weber liegt der Erfolg seiner Gewerkschaft aber nicht nur in einer erfolgreichen Tarifpolitik begründet: „Wir kümmern uns konsequent auch um andere wichtige Themen wie Gesundheit, Fortbildung und eine stabile Finanzierung der Altersversorgung.“ Auch Antworten der Gewerkschaft auf das Zukunftsthema Digitalisierung zählen laut Weber dazu.

„Die Arbeitswelt wandelt sich gerade in vielen Bereichen, da ist Gewerkschaft heute nötiger denn je“, meint Volker Weber, er erwartet deshalb auch in den kommenden Jahren eine positive Entwicklung.

Nach oben