Anteil am Erfolg

IG BCE mobilisiert für Tarifrunden

Bei Geiger Automotive in Tambach-Dietharz und MöllerTech Thüringen in Ohrdruf hat die IG BCE die Beschäftigten über die aktuelle Tarifrunde informiert. In den kommenden Monaten stehen weitere wichtige Tarifverhandlungen an.

Andreas Schmidt

Betriebsversammlung bei Geiger Automotive am 11. Januar 2017 Betriebsversammlung bei Geiger Automotive am 11. Januar 2017
17.01.2017
Artikel bewerten
Danke für die Bewertung
Ihre bereits abgegebene Bewertung wurde aktualisiert.

Betriebsversammlung bei Geiger Automotive in Tambach-Dietharz am 11. Januar. Rund 130 Beschäftigte stehen in der Werkhalle. IG-BCE-Bezirksleiter Andreas Schmidt stellt die Situation vor, einen Tag vor der Verhandlungsrunde um den Tarifvertrag Kunststoff Ost.

Eine Situation, die für die Beschäftigten nicht hinnehmbar ist. 120 Euro mehr pro Monat für jeden von ihnen fordert die IG BCE. Von Arbeitgeberseite liege noch kein Angebot vor, wohl aber der Wunsch, Zeitarbeit für mehr als 18 Monate zu erlauben. Andreas Schmidt: So beginnt man keine Tarifverhandlungen.«

Auch bei MöllerTech Thüringen in Ohrdruf informierte die IG BCE die Beschäftigten. »Wir haben die Kollegen einzeln angesprochen«, sagt Schmidt.

Seit 2010 ist die Wirtschaft in Thüringen gewachsen. Nun fordern die Beschäftigten ihren Anteil. Nicht nur die fehlende Bereitschaft, die Belegschaft am Erfolg zu beteiligen, bereitet Sorgen. Mehrere Arbeitgeber sind sogar aus den tariflich gebundenen Arbeitgeberverbänden geflüchtet.

In den kommenden Monaten stehen wichtige Tarifverhandlungen an, unter anderem im Fachverband Kunststoff. In der Chemie will die IG BCE eine lange versprochene Angleichung der Arbeitszeit auf West-Niveau durchsetzen: Unter dem Motto »Keine Zeit zu verschenken« fordert sie die Verkürzung der 40-Stunden-Woche um 90 Minuten.

Nach oben